TECHNOLOGIE

Wie schon beim Vorgänger BLACK SIN hat uns unsere dunkle, sündige Seite inspiriert und unsere Entwickler, wie auch die RADON Teamfahrer hatten das wohl größte Wettkampfziel überhaupt vor Augen – besser sein als die anderen und ein wenig Neid aufkommen zu lassen.

Wenn man Neid erzeugen will, muss man wuchern. Daher bietet das neue JEALOUS nicht nur zahlreiche Detailverbesserungen in Bezug auf Features und Handling, sondern spielt natürlich auch bei den ganz klassischen Bewertungskriterien eines schnellen Hardtails in der ersten Liga mit. Deutlich geringeres Gewicht, höhere Steifigkeiten in Tretlager und Steuerkopf sowie umfangreiche Verbesserungen bei Handling und Komfort standen ganz oben im Lastenheft des Rahmens.

GEWICHT

Das Rahmengewicht ist der Motor der Entwicklung, wenn es um Cross-Country- und Marathon-Bikes geht. Kein anderer Wert wird so heiß diskutiert und lädt dazu ein, einen neuen Entwicklungsschritt in Zahlen zu quantifizieren. Dank aufwendiger Berechnungen in Bezug auf Oberflächen und Rohrquerschnitte, aber auch durch den konsequenten Einsatz hochwertigster Fasertypen konnten wir das Gewicht des JEALOUS gegenüber seinem Vorgänger um 130 g verringern und so mit 890g (bei Rahmengröße 16“) die magische Grenze von 900 g knacken. Dabei haben wir nie aus dem Blick verloren, dass wir unseren Kunden die volle Sicherheit bieten wollen, die der DINplus-Standard erfordert.

STEIFIGKEIT

Vortrieb, Beschleunigung, Krafteffizienz, aber auch Sicherheit und Genauigkeit beim Steuern des Rades – all diese Attribute lassen sich mit höherer Steifigkeit verbessern. Sowohl bei der Tretlagersteifigkeit als auch bei der Lenkkopfsteifigkeit lässt das JEALOUS die Konkurrenz vor Neid erblassen. Eine breite Aufstandsfläche des Sitzrohrs auf dem voluminösen Tretlagergehäuse sorgt für eine verlustfreie Umsetzung der Beinkraft und das Cone-Head-Steuerrohr ermöglicht präziseste Lenkbefehle in jeder Situation. Durch die Auslegung des Rahmens auf Boost-Steckachsen wird das Prinzip höchster Steifigkeit auch konsequent bei den Laufrädern fortgesetzt. Der auf den Boost-Standard ausgelegte Kurbelsatz ermöglicht außerdem eine größere und damit steifere Verbindung von Unterrohr und Tretlagergehäuse. Um nicht nur den Antriebs- und Steuerbefehlen des Fahrers Paroli bieten zu können, sondern auch den Kräften moderner Scheibenbremsen, ist die Bremsaufnahme auf der deutlich massiveren Kettenstrebe platziert. Im Umkehrschluss lassen sich Sitzstreben sowie der ganze Oberzug des Rahmens deutlich schlanker dimensionieren. Folglich kommt es zu einem idealen Gleichgewicht im Rahmen: Der untere, massivere Teil sorgt für Steifigkeit und der obere, deutlich filigranere Teil erhöht maßgeblich den Komfort für den Fahrer. Mit einem STW- Wert (Stiffness-To-Weight) von 106 konnte eine 34%ige Steigerung gegenüber dem Vorgänger erzielt werden.

PRODUKTION

Um höchste Qualität und geringste Schwankungen in der Serie zu gewährleisten, ist ein Herstellungsprozess nach neuesten Standards von entscheidender Bedeutung. Der Rahmen des JEALOUS wird aus T1100-High-Modulus-Carbonfasern per EPS-Molding (inside-out process) mit Vaccuum Bagging Process produziert. Das sorgt für geringste Faltenbildung und führt zu sehr leichten und dünnwandigen Rohren. Um die im späteren Einsatz kritisch belasteten Stellen bereits bei der Produktion bestmöglich kontrollieren zu können, wird bei den drei Rahmenteilen (Hauptrahmen, Kettenstreben und Sitzstreben) eine neuartige, optimierte Formtrennung eingesetzt. Für die unterschiedlichen Rahmengrößen sind die Rohrquerschnitte individuell angepasst. Im Steuerrohr sowie im Bereich des Tretlagers wird der Rahmen außerdem mit Silikon verstärkt, um die Fasern vor Extrembelastungen zu schützen.