TESTING

Verbesserungen bei Gewicht und Steifigkeit stellen besondere Anforderungen an die Konstrukteure, da sich beide Eigenschaften grundsätzlich gegenseitig negativ beeinflussen. Die Herausforderung wird umso komplexer, wenn es darum geht, Bestnoten bei Qualität, Haltbarkeit und Sicherheit zu erzielen. Während die Oberflächenqualität des Carbon-Rahmens offensichtlich ist, kann man Belastbarkeit, Dauerhaltbarkeit und Impact-Verhalten nur durch aufwendige statische und dynamische Tests überwachen. Der JEALOUS Rahmen hat alle Tests der besonders strengen DINPlus-Norm erfüllt. Um diesen Standard zu erfüllen, ohne massive Nachteile bei Steifigkeit und Gewicht in Kauf nehmen zu müssen, wurde insbesondere der Belegungsplan des Rahmens optimiert. Außerdem kommen nur hochwertigste Fasertypen der Marktführer zum Einsatz. Insbesondere im Bereich der Kettenstreben ist das Lay-up asymmetrisch ausgelegt, um den Zugkräften auf der Antriebsseite und den Bremskräften auf der Gegenseite in idealer Weise zu entsprechen. Hinter dem Tretlager und in Höhe des Kettenblattes sind außerdem sehr leichte Aluminiumbleche angebracht, um das Carbon vor einer herabfallenden Kette zu schützen.

jealous_rahmen_pruefstand

Neben den Tests im Labor sind praktische Fahrtests auf dem Trail unerlässlich bei der Entwicklung eines neuen MTB Rahmens. Vor allem die RADON Profis haben viele, viele Trainingskilometer absolviert um das JEALOUS jeder erdenklichen Situation zu auf den Zahn zu fühlen. Doch der härteste Test ist die Rennstrecke selbst und auch hier konnte das JEALOUS bereits lange vor dem ersten Verkaufstag seine Stärken unter Beweis stellen.

icon_lisa_brandau„Der Weltcup in Albstadt war der erste Renneinsatz des neuen JEALOUS Prototypen. Auf Anhieb habe ich das beste Resultat meiner Karriere in einem World Cup erzielt. Was gibt es da noch hinzuzufügen?“
ELISABETH „LISA“ BRANDAU / TEAM EBE-RADON